featured-alor-trip-report

Alor-Reisebericht

Meine Alor-Reise übertraf alle Erwartungen, die ich an diese Kreuzfahrt hatte. Dies hätte nicht passieren dürfen, da ich diese Route aus früheren Erfahrungen in der Region selbst geschrieben habe!

Der Tauchlehrer mit den trockenen Kiemen, die ich bin, verspürte einen Höhepunkt der Aufregung, als er mit vier unserer liebenswerten Stammgäste in Bali einstieg. Wir hatten uns zuvor auf den Komodo-Kreuzfahrten von Adelaar getroffen. Wir alle waren so darauf aus, im schönen Maumere zu landen, um die wundervolle Reise zu beginnen. Jeder Inlandsflug in Indonesien sollte jedoch als Teil des Abenteuers betrachtet werden. Da Indonesien ein Inselstaat ist, ist die Landschaft aus der Luft absolut atemberaubend.

Bei der Ankunft in Maumere, Flores, haben wir einen kostenlosen Abholservice vom Flughafen in Anspruch genommen. Dann wurden wir an Bord mit einem Lächeln und Begrüßungsgetränken begrüßt, bevor wir den Anker hoben. Gleich am nächsten Tag haben wir bei unserem ersten Tauchstopp einen wandernden Wal gesehen. Wenn dies kein gutes Omen war, weiß ich nicht, was ist! Hier ist eine Zusammenfassung meiner erstaunlichen Erfahrungen an Bord für diese Alor-Reise.

Tauchen in Alor

Das Tauchen auf dieser Alor-Reise war außergewöhnlich. Wir haben verschiedene Orte rund um die Inseln Buaya, Ternate und Pura erkundet. Jede Insel hat eine sehr spezifische Topographie und bietet etwas anderes. Obwohl Alor nicht gerade für große Fischschwärme berühmt ist, sind die Riffe nicht zu kurz! Die starken Strömungen in der Straße von Pantar haben die Riffe zu einer reichen Umgebung geformt. Peitschenkorallen wachsen in lustigen Formen, während bunte Schwämme sich in Überhängen verstecken, wo sie etwas geschützter sind. Ich liebe dieses Tauchziel wirklich aus den oben genannten Gründen und aus allen Gründen, die noch nicht bekannt sind.

In der Nähe von Dörfern finden Sie Bambusfischfallen, die auf dem Riff liegen. Ich habe bemerkt, dass Fische leicht eindringen können, aber normalerweise nicht klug genug sind, um einen Ausweg zu finden. Vielleicht haben sie einfach vergessen, in welche Richtung sie gekommen sind, genau wie Dorie. Aber der Star der Riffe auf einer Alor-Reise ist der Clownfisch! Als erfahrener Taucher interessieren Sie sich möglicherweise nicht mehr für Nemo. Jeder auf unserer Reise war schon an unglaublichen Orten auf der Welt, einige davon stehen seit Jahren auf meiner eigenen Liste. Nemo zu sehen ist für keinen von ihnen eine große Sache, aber sie haben nicht erwartet, was kommen würde.

In der Umgebung von Pura befinden sich die Tauchplätze „Anemone Valley“ und „Anemone City“. Sie wurden nach den Anemonen benannt, die den Standort fast ausschließlich abdecken. Wir wurden unter Wasser von Anemonen begrüßt, soweit das Auge sehen kann, und hunderten von Clownfischen, die gerade von einer Anemone zur nächsten sprangen. „Anemone City“ ist am stärksten bedeckt und daher beeindruckend, aber „Anemone Valley“ hat eine weitere Karte im Ärmel!

alor kids free diving with goggles © Blake Hottle

Als wir ins Tal hinuntergingen, spürte ich, wie kaltes Wasser aus dem tiefen Kanal kam und hatte das Gefühl, dass wir Glück haben würden. Wir haben nicht lange gewartet, bevor diese normalerweise schüchternen Fische uns besuchen wollten. Neugierig näherten sich uns drei Fuchshaie, ehe sie wieder fortschwammen. Wir waren schon Überglücklich und tanzten unter Wasser! Vielleicht mochte einer von ihnen unsere Bewegungen, weil er ein paar Mal zurückkam, um uns zuzusehen, wie wir sie beobachteten. Es war herzzerreißend, diesen Ort zu verlassen, aber schließlich wurden wir ja fündig und hatten Besucher.

Die Kinder aus dem nahegelegenen Dorf posierten frei tauchend für unsere Gäste fürs Fotografieren. Sie näherten sich oft dem Boot mit neugierigen Augen und wunderten sich über diese fremden Besucher, die ein so anderes Leben führen. Andere Besucher kamen von der Insel Buaya auf einem schwimmenden Markt vorbei. Die Ikat-Webereien verkauften ein paar Einzelstücke an diejenigen, die eines kaufen wollten.

Alor-Reise Landausflug

Abui Krieger

Im westlichen Teil von Alor lebt die größte ethnische Gruppe der Insel, der Abui-Stamm. Sie waren bis 1984 gefürchtete Krieger und begrüßen heute Touristen in ihren traditionellen Dörfern, wobei Takpala der wichtigste ist. Der wilde Tanz den diese Krieger ausführen, wenn Sie das Dorf betreten, ist bis heute irritierend. Für die Zeremonie tragen die Abui bunte Ikats, die sie in einem für ihren Stamm spezifischen Muster handgefertigt haben. Sie genießen den hypnotischen Klang der Moko-Trommeln, während der Älteste anfängt, die Zeremonie zu eröffnen.

Während sie den „Lego Lego“ tanzen, füllt das klingelnde Geräusch ihrer Metallkettchen mit jedem Schritt die Luft. Diese herzlichen Menschen laden die Touristen normalerweise zu diesem einfachen, aber sinnvollen Tanz ein, mit dem sie normalerweise wichtige Lebensereignisse markieren. Nicole (wiederholt auf der Adelaar zu Gast) und ich schlossen uns dem Tanz an und traten oft auf die Füße unserer freundlichen Gäste, die mit einem freundlichen und verständnisvollen Lächeln antworteten. Diese Erfahrung ist ein Teil der Alor-Reise, auf die ich mich immer freue, weil ich es als Privileg empfinde, an so wichtigen und einst geheimen Traditionen innerhalb eines Stammes von Kriegern teilnehmen zu dürfen, die uns in früherer Zeit noch als potentiellen Feind betrachtet hätten.

Tauchen am Komba-Vulkan

Adelaar ankert

Das Meer ist wie eine launische Frau. Wenn sie ruhig ist, was normalerweise in dieser Jahreszeit der Fall ist, wird sie Sie zu Orten segeln lassen, die ansonsten außerhalb Ihrer Reichweite liegen. Der Besuch von Komba auf der Alor-Reise hängt stark von den Meeresbedingungen ab. Wir reisten dorthin auf spiegelglatter See. Bis vor einigen Jahren brach Komba alle 30 Minuten mit einem Knall aus. Heutzutage stößt der leicht versunkene Krater den ganzen Tag über eine relativ gleichmäßige Rauchwolke aus.

Am Fuße eines aktiven Vulkans zu tauchen, finde ich schon immer spannend und sollte meiner Meinung nach auf der Liste aller Taucher stehen! Die Unterwasserlandschaft ist unheimlich mit sandigen Hängen und riesigen Felsbrocken, die jetzt eine interessante Riffstruktur bilden, an der Korallen blühen. Die Farben der Korallen bilden einen schönen Kontrast zum dunklen Untergrund und bieten eine einzigartige Atmosphäre.

Der letzte Tauchgang bei Komba hat gezeigt, wie geheimnisvoll die Natur sein kann. Komba schien an der Oberfläche viel ruhiger zu sein, als früher. Aber die Blasenströmung schien die neue Art zu sein, in der der Vulkan seinen Druck löste und wir schwammen in einem Unterwasser-Whirlpool. Wir hatten nicht nur tolle Tauchgänge, sondern auch einen Wal, den wir nicht bemerkten, der für einen lauten Atemzug nur ein paar Meter von der Adelaar entfernt auftauchte, da alle an Deck mit Blick auf den Vulkan zu Mittag aßen. Das Lächeln auf allen Gesichtern hat nicht gelogen, dies war der perfekte Weg, um die Reise zu beenden.

Auf Wiedersehen

Wir erwarteten, dass unsere letzten Tauchgänge in Maumere am nächsten Tag im Vergleich düster aussehen würden. Aber der allerletzte Tauchgang am Wrack nahm uns buchstäblich den Atem. Obwohl das Wrack ziemlich klein ist, ist es von Korallen und Leben bedeckt und bietet einen schönen Tauchgang zwischen den Krebstieren und der Schule der Steinböcke, denen wir ein wenig tiefer begegnen durften. Wir wussten auch, dass das Seegras in den Untiefen eine Vielzahl von Lebewesen beherbergt, sollten wir das Glück haben, sie zu finden. Glück hatten wir, mit einem jugendlich verzierten Schmuck-Geisterpfeifenfisch, einem Seepferdchen und einem mimischen Kraken, um das Ganze abzurunden! Als wäre dies nicht gut genug, um die Kreuzfahrt zu beenden, schrie die Crew der Beiboote aufgeregt und zeigte auf einen Walhai, der gerade das Gebiet Unterwasser durchkreuzte.

Jetzt lasse ich Sie einschätzen, welcher Teil der Alor-Reise am besten war, der Besuch des Abui-Stammes, die Fuchshaie, die Fransen-Drachenköpfe (Rhinopias), der Walhai, der Mimik-Oktopus oder das Vulkantauchen, weil ich mich ehrlich nicht entscheiden kann! Wenn Sie eine ähnliche Erfahrung machen möchten, senden Sie uns eine E-Mail an info@adelaar-cruises.com, um Ihre Alor-Reise auf der Adelaar zu buchen.

Weitere Informationen über Alor finden Sie in unseren vorherigen Beiträgen über die Unterwasserwunder von Alor und Überwasserwunder oder in der detaillierten Reiseroute.

Fotos (außer wenn anders angegeben) und Artikel von Laura, Liebhaberin aller Wasserdinge, leidenschaftlicher Taucher und Meeresanwalt